Die Kunstgewerbeschule und das Kunstgewerbemuseum in Dresden – Ein Bauwerk zwischen Späthistorismus und Moderne

Wolfgang Rother


80 Seiten mit 79 Abbildungen, davon 23 farbig, Klappenbroschur
ISBN 978-3-86530-039-3

10,00
Kaufen
Die Kunstgewerbeschule und das Kunstgewerbemuseum in Dresden – Ein Bauwerk zwischen Späthistorismus und Moderne

Details

Der Mehrzweckbau auf dem Gelände der ehemaligen Dresdner Vogelwiese wurde 1903 bis 1907 nach den Plänen der Architekten Lessow, Viehweger, Kühne und Schmidt errichtet. Die Publikation lädt dazu ein, das Haus mit seinen von Jugendstilelementen durchsetzten neobarocken Formen zu besichtigen. In der Vergangenheit gehörten zu dem Gebäude gärtnerisch gestaltete Innenhöfe mit beachtenswerten Skulpturen ebenso wie der bedeutende Rokokosaal mit dem bekannten Deckengemälde von Silvestre. Aus dem Palais Brühl hierher gebracht, wurde der Festsaal durch Kriegseinwirkungen 1945 zerstört. Heute nutzt die Hochschule für Bildende Künste das denkmalgeschützte Ensemble. Das Kupferstich- und Münzkabinett sowie die Zentrale Kunstbibliothek der Staatlichen Kunstsammlungen bewahren und präsentieren hier ihre Bestände. In Ergänzung der Publikation über das Akademie- und Ausstellungsgebäude von Constantin Lipsius an der Brühlschen Terrasse erfährt nun endlich auch dieser Bau seine Würdigung.