Dietrich Helms – Zeichnungen und Materialbilder 1953-2009

Uwe Haupenthal


72 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, broschiert
ISBN 978-3-86530-126-0

12,95
Kaufen
Dietrich Helms – Zeichnungen und Materialbilder 1953-2009

Details

Texte und Bilder dieses Buches sind Ausdruck der Entdeckungen zweier Künstler ganz unterschiedlicher Genres: der Dichtung und der Malerei. Das gemeinsame Thema ist das Verhältnis von Mensch und Natur, wie es sich in der Begegnung mit den Elementen manifestiert, der Empfindung von Rhythmus und Farbe. Die Bilder von Andreas Albert lassen – obwohl keine Landschaftsmalerei im engen Sinne – Pflanzen, Tiere und Seit mehr als fünf Jahrzehnten arbeitet Dietrich Helms als Grafiker, Maler und Objektkünstler. Unterschiedliche Stile, konstruktiv gesetzte Formen, informell anmutende Strukturen, Farbfeldmalereien und eine im Erscheinungsbild überraschende, weil in ihren Strukturen gänzlich offen erscheinende Materialbezogenheit sorgen für ein ästhetisches Reizklima, das abbildliche und freie Formen als gleichwertig erachtet und in einem fließenden Prozess von einem fernen Punkt aus neu definiert. Helms wendet sich den Innenwelten zu und spannt einen weiten Bogen zwischen gesehener Wirklichkeit und einfühlender, folglich begrifflich ungebundener Wahrnehmung. Intellekt und Emotion durchdringen sich auf unkonventionelle, geradezu irrational anmutende Weise. Sie fordern den Betrachter und vermitteln die Vorstellung identitätsstiftender Wirklichkeitserfahrung.

Dietrich Helms, 1933 geboren, studierte in Hamburg und Kassel und lehrte von 1965 bis 1998 an der Hochschule für bil-dende Künste in Hamburg.