Raum und Bildräume – Studien von jungen Künstlern | Phantasos V

Wolfgang Rother


183 Seiten, zahlreiche, teils farbige Abbildungen, Klappenbroschur
ISBN 978-3-86530-059-1

28
Kaufen
Raum und Bildräume – Studien von jungen Künstlern | Phantasos V

Details

Fast 200 Studienarbeiten von Kunststudenten repräsentieren ein Lehrgebiet, das sich die Aufgabe gestellt hat, ausgewählte Grundkenntnisse des architektonischen Gestaltens unter den spezifischen Bedingungen einer Kunsthochschule zu vermitteln. Angestrebt wird sowohl das Verstehen der Architektur von ihrem eigenen Gebiet her als auch im Kontext zu den anderen Gattungen der Kunst. Fragen zur architektonischen Raumbildung mit ihren Eigengesetzlichkeiten sowie das Spektrum ihrer bildnerischen Veranschaulichung rücken dabei gleichermaßen ins Blickfeld der Betrachtung.

Der Autor erklärt von dieser Grundidee her verschiedene Teilbereiche und verknüpft sie miteinander. Den Ausführungen über Darstellungsmöglichkeiten von Körper und Raum folgen Studien zu Gesetzen der Gestaltwahrnehmung; denn um Raum wahrzunehmen müssen die Merkmale seiner Gestalt erkannt werden. Die einfache, mehr oder weniger gefühlsmäßige Wahrnehmung wird dann weitergeführt zum analytisch-synthetischen Betrachten, zum Erkennen von Gesetzmäßigkeiten architektonischer Gestaltung. Dabei ist für den künstlerisch Schaffenden vor allem die architektonische Formen- und die mit ihr verbundene Ausdrucksvielfalt des Gebauten von Interesse. Durch Analysen konkreter Objekte, zum Beispiel von städtebaulichen Räumen, aber auch mit eigenen kleinen Modellübungen werden ausgewählte Gesetzmäßigkeiten der architektonischen Raumbildung erkundet.

Wolfgang Rother, geboren 1939, lehrt seit 1968 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Er habilitierte 1985 an der Fakultät Architektur der technischen Universität Dresden und wurde 1989 zum außerordentlichen Professor ernannt. 1993 erhielt er die Professur für Architekturgrundlagen und Umweltgestaltung. zu dieser Problematik und zu Themen der Baugeschichte kann er auf zahlreiche Veröffentlichungen verweisen.