Wilhelm Schulz und der Simplicissimus in Lüneburg

Kai-Ingo Voigt


66 Seiten, zahlreiche, teils farbige Abbildungen, gebunden
ISBN 978-3-86530-150-5

17,95
Kaufen
Wilhelm Schulz und der Simplicissimus in Lüneburg

Details

Wilhelm Schulz (1865–1952) hat über fast 50 Jahre hinweg für die berühmte satirische Zeitschrift „Simplicissimus“ gezeichnet und gedichtet. Besonders seine Stadtansichten und Märchen erfreuten sich, obwohl sie so gar nicht zu dem bissigen „Blatt mit der Bulldogge“ zu passen schienen, bei den Lesern einer großen Beliebtheit. Seine Lüneburger Motive aus dem „Simplicissimus“ werden hier erstmals gesammelt vorgestellt. Die oft mit Personengruppen „dramatisch“ inszenierten Zeichnungen strahlen eine besondere Wärme aus und sind typisch für einen ebenso menschlich-sympathischen wie begabten Zeichner, der, wie die hier gegenübergestellten zeitgenössischen Fotografien zeigen, auch ein sehr genaues Auge für Häuser, Gassen und Stadtansichten hatte.