Zur Verlagsgeschichte

Der Verlag der Kunst wurde 1952 in Dresden gegründet. Er entstand aus der Fusion des Kustverlags Maecaenas mit der Dresdner Verlagsgesellschaft.

Bis zum Ende der DDR widmete er sich besonders der Herausgabe hochwertiger Kunstbücher und Kunstdruckbände; daneben veröffentlichte er Kalender, Mappenwerke Farbenlichtdrucke und diverse Reihen zur bildenden Kunst.

Zu seinen Autoren gehörten international renommierte Schriftsteller und Künstler, Wissenschaftler und Publizisten; darunter Albert Kapr, Wilhelm Fraenger, Michael Alpatow, Fritz Löffler, Lothar Lang, Diether Schmid und Erhard Frommhold.

Nach dem Ende der DDR wurde der Verlag der Kunst vom Wissenschaftsverlag Gordon & Breach gekauft.

2001 übernahm der Berliner Judaica-Verlag Philo das Sortiment der Kunst- und Kunsttheorietitel und führte es unter dem neuen Verlagsnamen Philo & Philo Fine Arts fort. 2008 wurde Philo Fine Arts als eigenständiger Verlag gegründet; dies ermöglichte insbesondere das Fortbestehen der FUNDUS-Reihe. Der Verlag firmiert heute als Philo Fine Arts Stiftung & Co. KG.

2003 übernahm die Verlagsgruppe Husum, zu der insgesamt acht Verlage gehören, die Regionalia-Titel des Verlags der Kunst und publiziert unter diesem Namen bis heute zahlreiche Bücher.

Auswahl aus der umfangreichen Verlagsbibliographie (bis 1989)

1956: Gustav Seitz: Skulpturen und Zeichnungen
1959: Fritz Löffler: Josef Hegenbarth
1960: Fritz Löffler: Otto Dix. Leben und Werk
1961: Michail W. Alpatow: Geschichte der Kunst, Bd. 1
1962: Wieland Herzfelde: John Heartfield – Leben und Werk
1963: Albert Kapr: Buchgestaltung
1964: Michail W. Alpatow: Geschichte der Kunst, Bd. 2
1964: Die Gestalt es Menschen. Hand- und Lehrbuch der Anatomie für Künstler
1966: Michael W. Alpatow: Die Dresdner Galerie
1966: Racquel, Tibol: David Alfaro Siqueiros
1967: Sophie-Lissitzky-Küppers: El Lissitzky. Maler. Architekt. Typograph. Fotograf.Z
1968: Erhard Frommhold: Kunst im Widerstand. Malerei – Graphik – Plastik 1922 bis 1945
1968: Werner Klemkes gesammelte Werke
1969: Gottfried Bammes: Der nackte Mensch. Hand- u. Lehrbuch d. Anatomie für Künstler
1970: Weggefährten. 25 Künstler der Deutschen Demokratischen Republik (Autorenkoll.)
1971: Albert Kapr: Schriftkunst
1972: Wilhelm Fraenger: Jörg Ratgeb. Ein Maler und Märtyrer aus dem Bauernkrieg
1972: Diether Schmidt:; Fritz Cremer. Leben. Werke.Schriften. Meinungen
1973: Otto Walcha: Meißner Porzellan
1974: Werner Schade: Die Malerfamilie Cranach
1975: Wilhelm Fraenger: Hieronymus Bosch
1975: Werner Schmidt: Hans Theo Richter. Lithographien. Zeichnungen.
1976: Helmut Flade: Holz. Form und Gestalt.
1976: Wegbereiter. 25 Künstler der DDR
1977: Leben und Werk des Typographen Jan Tschichold
1978: Jofef Horschik: Steinzeug des 15. bis 19. Jahrhunderts. Von Bürgel bis Muskau.
1979: Günter Feist: Hans Grundig
1982: Dieter Gleisberg: Conrad Felixmüller. Leben und Werk.
1982: Hans Hess: George Grosz
1983: Wilhelm Fraenger: Matthias Grünewald
1983: Ingo Sandner: Hans Hesse. Ein Maler der Spätgotik in Sachsen
1984: Rudolf Mayer: Gedruckte Kunst. Wesen. Wirkung. Wandel
1984: Horst Jähner: Künstlergruppe Brücke
1985: Fritz Löffler: Bernhard Kretzschmar
1986: August Kotzsch. 1836–1910. Photograph in Loschwitz bei Dresden
1989: Manfred Bachmann: Holzspielzeug aus dem Erzgebirge

Reihen

  • Das kleine Kunstheft (1953 bis 1956)
  • Künstler der Gegenwart (Veröffentlichungen der Akademie der Künste, Berlin, 1958 bis 1967)
  • Zwinger-Bücher (1958 bis 1963)
  • Fundus-Bücher (1959 bis 1991 – Bände 1 bis 126 im VEB Verlag der Kunst Dresden erschienen, Bände 127 bis 219 später im Verlag Philo Fine Arts)
  • Drucke der Leipziger Presse (1961 bis 1978), darunter Werke wie
  • 1966: HAP Grieshaber: Totentanz von Basel.
  • 1974: Giambattista Basile: Das Pentameron. Mit fünfzig Pinselzeichnungen von Josef Hegenbarth.
  • Neue Bibliothek der Kunst- und Kulturgeschichte (1962 bis 1982)
  • Essayistische Reihe (1965 bis1982)
  • Maler und Werk (1971 bis 1990)
  • Kleine Geschichte der Kunst (Gemeinschaftsausgabe mit Iskusstwo, Moskau, 1971 bis 1981)

Verlag der Kunst bei der Verlagsgruppe Husum (Auswahl)

Regionalia, z. B.

  • Olaf Berrnstengel: Sächsisches Wandermarionettentheater
  • Cristian Borchert: Zeitreise. Dresden 1954–1995
  • Hans Strehlow: Carl Maria von Weber und Dresden
  • Denkmale in Sachsen. Stadt Dresden. Friedrichstadt (Hrsg. Landesamt für Denkmalpflege)
  • Helmut Flade: Seiffener Spielzeug. Volkskunst aus dem Erzgebirge
  • Wilhelm Leberecht Götzinger: Schandau und seine Umgebungen ...
  • Rudolf Hartmetz: Die Oberlausitz
  • Hans-Günther Hartmann: Stolpen
  • Hellerau leuchtete. Zeitzeugenberichte und Erinnerungen (Hrsg. E. Heinold/G. Großer)
  • Dieter Hoffmann: Trauerweidengepeitscht
  • Cornelia Hofmann: Das Federzimmer Augusts des Starken
  • Claus Leichsenring: Weihnachtspyramiden des Erzgebirges
  • Museen in Sachsen (Hrsg. Sächsische Landesstelle für Museumswesen, Chemnitz)
  • Heidrun Wozel: Die Dresdner Vogelwiese

Künstler-Monografien, z. B.

  • Gisela Lehner – Malerei und Grafik
  • Eduard Hopf – Malerei und Grafische Arbeiten
  • Gisela Eichardt – Wandlungen. Plastische Arbeiten
  • Harald Duwe – Werke aus fünf Jahrzehnten
  • Uwe Haupenthal: Michael Morgner
  • Paul Sinkwitz (Hrsg. Peter Sinkwitz)
  • Ursula Schmidt. Werkverzeichnis
  • Theodor Rosenhauer in der Gemäldegalerie Neue Meister Dresden

Wandkalender, z. B.

  • Canaletto 2017
  • Günther Pump: Im Nordseewind 2017